„Tag der Schiene“: Blick hinter die Kulissen

Zwei Wochen vor dem „Tag der Schiene“ zieht die Allianz pro Schiene eine positive Zwischenbilanz. „Die Zahl der angemeldeten Veranstaltungen übertrifft sämtliche Erwartungen“, sagte der Geschäftsführer des gemeinnützigen Verkehrsbündnisses, Dirk Flege, am Freitag in Berlin.

„Die Menschen können am 16. und 17. September bundesweit aus mehr als 200 Veranstaltungen wählen – in allen Bundesländern und passend für die verschiedensten Interessen“, so der Allianz pro Schiene-Geschäftsführer. Geboten werden etwa Bahnhofsfeste, High-Tech-Innovationen, Eisenbahnromantik oder Informationen zu Jobs im Schienenverkehr.

Eisenbahner in der ganzen Republik freuen sich bereits darauf, die Werkstüren im Rahmen der Festtage der Schiene zu öffnen. „Viele Menschen bei den Bahnen sind stolz auf ihre Arbeit und wollen gerne zeigen, was sie leisten“, sagte Flege. Erfreut äußerte sich der Allianz pro Schiene-Geschäftsführer über die große Resonanz in der Politik. „Bereits fünf Landesverkehrsminister beteiligen sich aktiv am Programm, das zeigt den Stellenwert der Eisenbahn.“ Den Anfang macht Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter, der am Donnerstagabend (15. September) im DB Museum Nürnberg den Startschuss für mehr als 50 Veranstaltungen im Freistaat gibt. Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann ist beispielsweise an beiden Tagen an unterschiedlichen Orten aktiv: am Freitagnachmittag (16. September) in Berlin mit einer Lesung über seine Kindheit am Güterbahnhof und am Samstagabend im Bahnbetriebswerk Pforzheim bei der Eröffnung eines Comedy-Abends.

Wer am Doppel-Tag der Schiene Zug fahren möchte, kann sich dabei zumindest in Sachsen-Anhalt verzaubern lassen. Am Sonnabend fahren in den Abellio-Nahverkehrszügen ganztägig Zauberkünstler mit, um die Fahrgäste zu unterhalten. Wer es eher technisch mag und lieber mal auf einer Güterzuglok mitfahren möchte, kann dies bei DB Cargo am hochmodernen Rangierbahnhof in Halle (Saale) tun.

„Täglich werden weitere Veranstaltungen aus ganz Deutschland bei uns für den Online-Veranstaltungskalender gemeldet“, freut sich die Tag-der-Schiene-Projektleiterin Dr. Birgit Biedemann. „Mittlerweile sind alle Bundesländer dabei.“

Der „Tag der Schiene“ am 16./17. September 2022 ist Teil der „Europäischen Mobilitätswoche“ (16. bis 22. September) und soll fortan jährlich ausgerichtet werden. Initiatoren sind das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) und die Bahnbranche. Koordiniert werden die „Festtage der Schiene“ von der Allianz pro Schiene.

Quelle: Allianz pro Schiene

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.