Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Oliver Krischer (Bild: Land NRW / Ralph Sondermann)

Minister Krischer: “Bund muss mehr Tempo beim Deutschland-Ticket machen”

Nordrhein-Westfalens Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer hat die Kritik von Bundesverkehrsminister Wissing an der Umsetzung des Deutschland-Ticket in den Ländern zurückgewiesen:

“Es ist mindestens schlechter Stil, wenn Bundesverkehrsminister Wissing den Ländern schleppende Umsetzung beim Deutschland-Ticket vorwirft. Das Gegenteil ist der Fall: Vom Bund fehlen nach wie vor wichtige Entscheidungsgrundlagen. Zum Beispiel warten wir immer noch auf die Änderung des Regionalisierungsgesetzes oder die Klärung der Frage der Tarifgenehmigung. Hier warten Länder und die Verkehrsunternehmen dringend auf die Vorlagen von Wissing, aber da kommt nichts. Wenn der Bundesverkehrsminister und seine Beamtinnen und Beamten endlich mal sprechfähig sind in den noch zu klärenden Fragen und ihrer Arbeit, dann geht das mit dem Ticket ganz schnell.”

Minister Krischer betonte: “Ein Tarifgebiet, ein Preis, ein Ticket: Wir wollen die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Das 49 Euro-Ticket wird den öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland revolutionieren und einen wichtigen Beitrag leisten, damit wir der Erreichung der Klimaziele im Verkehrssektor näher kommen.”

Dass die Menschen den ÖPNV als echte Alternative zum Auto wollen, hat im Sommer das 9 Euro-Ticket gezeigt. 52 Millionen Mal ist es verkauft worden. “Mit dem 49-Euro-Ticket schaffen wir die Rahmenbedingungen, um eine tatsächliche Verkehrswende hin zu mehr ÖPNV und damit mehr Klimaschutz und Klimaneutralität in diesem zentralen Feld zu setzen.”

Quelle: Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.