Bild: Deutsche Bahn

Deutsche Bahn hat über neues Kreativagenturen-Modell entschieden

Die Deutsche Bahn hat die europaweite Vergabe ihrer Leistungen für Kreativagenturen wie geplant Ende Juli 2021 abgeschlossen. Im Ergebnis setzt das DB-Marketing auf einen Mix aus bewährten und neuen Partnern.

„Für diesen immensen Kraftakt mit mehr als 60 Ausschreibungsbewerbungen möchte ich allen beteiligten Agenturen und meinen Kollegen herzlich danken. Mit den neuen und alten Partnern an unserer Seite fühlen wir uns für die anspruchsvolle Aufgabe der Rück- und Neugewinnung von Kunden sowohl im Personen- als auch im Güterverkehr gut gerüstet. Zugleich wollen wir die positive Wahrnehmung der DB als systemrelevantes Unternehmen weiter stärken – nicht nur als Garant für Mobilität auch in Zeiten des Lockdowns, sondern vor allem für die Erreichung der ambitionierten Klimaziele Deutschlands und Europas.“

Jürgen Kornmann, Leiter Marketing & PR der Deutschen Bahn

Künftig wird die Verantwortung für die Konzernthemen mit den Fernverkehrs- und zentralen Nahverkehrsthemen in einer Hand gebündelt. Mit der Wahl von Ogilvy setzt die Bahn auf die Fortsetzung der bisherigen Zusammenarbeit. Kornmann: „Im größten Los der Ausschreibung haben uns das tiefe Verständnis für die DNA der Bahn sowie das große Innovationspotenzial von Ogilvy überzeugt.“ Im Bereich Social Media und Content holt die Deutsche Bahn die Berliner Agentur GUD an Bord. Künftig soll durch eine klare Handschrift in den Content- und Social-Kanälen ein zeitgemäßer und konsistenter Auftritt des Konzerns sichergestellt werden.

Die Marketingaktivitäten der regionalen DB-Nahverkehrsbereiche werden künftig von zwei Agenturen begleitet: Serviceplan bleibt weiterhin an Bord und wird den süddeutschen Etat inklusive den Busgesellschaften betreuen. Den Norden gewinnt Huth+Wenzel, die als neue Agentur im Bereich Nahverkehr überzeugen konnten.

Um die anspruchsvollen Ziele im Personalmarketing zur Rekrutierung von rund 20.000 Mitarbeitenden jedes Jahr zu erreichen, nimmt die DB die Agentur Grabarz & Partner aus Hamburg neu unter Vertrag.

Den B2B-Etat konnte sich die Bonner Agentur 480Hz sichern, die erstmals für die DB im Einsatz sein wird. Schließlich ergänzt die Agentur Ketchum, die seit vielen Jahren erfolgreich für die Deutsche Bahn arbeitet, das Portfolio mit Below-the-line-Marketing im Bereich B2C.

Quelle: Deutsche Bahn

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.